streetart-Ini präsentiert erste Stromkästen

Seit dem Frühjahr arbeitet die streetart-Initiative der Gelsenkirchener Falken und des Jugend-Kultur-Zentrum Spunk an dem Projekt „Buer bunter machen!“. Ziel des Projektes ist es Strom- und Trafo-Kästen in der buerschen City mit Graffiti zu versehen. Die ersten sechs Kästen sind bereits fertig und wurden am vergangenen Samstag (29.8.2015) der Politik vorgestellt.

Zusammen mit dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Bezirk Nord, Klemens Wittebur, ging es vom Russellplatz über die Albertstraße, Urbanusstraße, Maleostraße bis zum städtischen Museum. An allen Orten waren verschiedene Sprayer aktiv und konnten die mit Tags und Plakaten eher unansehnlichen Kästen der ELE mit neuen ansprechenden Graffiti versehen.
Mit Unterstützung durch das Referat Kultur wurden die Genehmigungen eingeholt und durch einen Aufruf in den Medien und bei facebook Skizzen-Ideen gesammelt, die nun nach und nach auf den Strom und Trafokästen in der buerschen City realisiert werden. So findet man nun am Russellplatz einen Einblick in das „Innere“ des Stromkastens inklusive einem großen Hamster sowie einen weiteren Kasten mit zahlreichen Buchstaben. In der Albertstraße befindet sich eine Fantasie-Landschaft, in der Springestraße ein Lagerfeuer, in der Maleostraße das Stadtwappen und in der Urbanusstraße eine Skyline unter dem Titel „Buer Vice“.
In den kommenden Wochen werden noch einige Kästen in der Breddestraße, Ophofstraße/Hagenstraße und am Altmarkt gestaltet. Im kommenden Jahr soll das Projekt nach Wunsch der streetart-Initiative fortgeführt werden und an weiteren Kästen im Stadtnorden Graffiti entstehen. Diesen Wunsch, sowie die Anregung einer stärkeren Förderung von jungen Gelsenkirchener Graffiti-Künstler*innen konnte Klemens Wittebur am Ende des kurzen Stadtrundganges mitnehmen.